Access Bars

Access Bars ist eine grandiose, innovative und gleichzeitig einfache Anwendungstechnik, die im menschlichen System gespeicherte Limitierungen, Glaubenssätze, Muster sowie Traumata effektiv und nachhaltig auflöst.

Unser System ist voll von Informationen, die durch kulturelle Prägungen, Ordnungen der Realität, Bewertungen, Richtigkeiten, gesellschaftliche Richtlinien, Erziehung, Erfahrungen der Vorfahren und uns selbst entstanden sind.

Diese Informationen bilden ein unbewusstes Fundament, aus dem unsere Realität in allen Lebensbereichen entspringt. Dazu gehört die Beziehung zu uns selbst, zum eigenen Körper, zu anderen, auch wie wir uns und die anderen sehen, welche Möglichkeiten wir bereit sind in der jeweiligen Situation zu erkennen. All das ist die Folge der unbewusst gespeicherten Informationen.

Bereiche der Realität wie Sexualität, Business, Geld, Potential, Kreativität oder Kontrolle sowie auch die gesamte Einstellung dem Leben gegenüber basieren auf diesem Fundament. Es sind alle diese scheinbaren Richtigkeiten und Ordnungen, durch die wir täglich tausende von unbewussten und automatischen Entscheidungen treffen. Es ist der unbewusste Autopilot der Reaktionsketten in unserem Alltag.

Durch die Anwendung von Access Bars entladen sich die gespeicherten Komponenten der Gedankenstrukturen

(Gedanken und Gefühle sind wellenartige elektromagnetische Ladungen) und den zugeschriebenen Gefühlen, damit diese nicht automatisch aus der Vergangenheit auf das Jetzt projiziert werden.

Was dadurch entsteht?

  • mehr innere und äußere Freiheit
  • geistige Flexibilität
  • Entspannung des Körpers durch Befreien von den kumulierten Informationen
  • man erhält die Möglichkeit einer anderen Betrachtungsweise auf Situationen und Leichtigkeit im Umgang damit
  • manche scheinbaren Probleme lösen sich von allein, weil die dazu gehörige Energie nicht mehr existiert
  • mehr Klarheit und Bewusstsein im Handeln sowie Authentizität mit uns selbst und Gelassenheit mit unserem Umfeld
  • insgesamt mehr Verbundenheit (die Gedankenstrukturen erschaffen die imaginierte Abtrennung, daher entsteht mehr Freiheit, sobald sich diese auflösen)
  • Bewertungslosigkeit
  • uvm.